Marie Lesch

geboren 1985 in Magdeburg. Musikalische Ausbildung am Konservatorium Georg Friedrich Händel und an der Latina August Herrmann Francke in Halle in den Fächern Klavier, Blockflöte und Oboe. Seit 2005 Oboenstudium bei Prof. Dominik Wollenweber an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Meisterkurse für Oboe bei Prof. Ingo Goritzki, Prof. Matthias Becker, Prof. Diethelm Jonas, Prof. Burkhard Glaetzner sowie für Klavier bei Natalja Uschakowa und Prof. Vladimir Suslow.

2007 Teilnahme an der Zermatt Festival Akademie des Scharoun Ensemble Berlin. Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes. Preise und Auszeichnungen bei Wettbewerben, u. a. "Jugend musiziert", Sonderpreis der Sparkassen in Sachsen-Anhalt, Förderpreis "Junges Kunstzentrum Halle e.V. München".

Oboistin im Landesjugendorchester Sachsen-Anhalt, RIAS-Jugendorchester, European Union Youth Orchestra und Tonika Orchester. Aushilfe bei verschiedenen Orchestern, u. a. Staatskapelle Halle, Berliner Symphoniker, Kammerorchester des Konzerthausorchesters Berlin, Kammerakademie Potsdam, Mitteldeutsches Kammerorchester, Gewandhausorchester Leipzig, Mendelssohn Kammerorchester Leipzig und Orchester der Darmstädter Residenzfestspiele.

Sie spielte u. a. unter Dirigenten wie Zubin Mehta, Sir Simon Rattle, Herbert Blomstedt und Sir Colin Davis. Konzerte als Solistin mit dem Jugendsinfonieorchester des Musikzweigs der Latina A. H. Francke Halle, dem Philharmonischen Staatsorchester Halle und dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode.

http://www.hfm-berlin.de/vita/Studenten-Absolventen/L/lesch_marie.php