Olivia Vermeulen

Die niederländische Mezzosopranistin Olivia Vermeulen studierte Gesang in Detmold (Mechtild Böhme) und Berlin (Julie Kaufmann). Zudem besuchte sie die Liedklassen von Wolfram Rieger und Axel Bauni, sowie Meisterkurse bei Andreas Scholl, Thomas Quasthoff, René Jacobs, Irwin Gage und Dietrich Fischer-Dieskau.


2008 war sie Preisträgerin beim internationalen Liedwettbewerb des Bayerischen Rundfunks „La Voce“ in Bayreuth.


Von 2008 bis 2010 war die Mezzosopranistin Mitglied des Opernstudios der Komischen Oper Berlin. In dieser Zeit übernahm sie die Partie der Zerlina in Mozarts „Don Giovanni“, die Rolle der Phénice in Glucks „Armida“ in einer Inszenierung von Calixto Bieito und die Partie der Daphnis in „Pique Dame“.

Zuletzt sang sie dort die Titelpartie in der deutschen Uraufführung der Oper „Die rote Zora“ und die Partie des Cherubino in „die Hochzeit des Figaro“ in einer Inszenierung von Barrie Kosky. In der Spielzeit 2010/2011 wurde sie erneut als Gast für verschiedene Produktionen an der Komischen Oper engagiert.


2009 gastierte sie im Rahmen der Händel Festspiele Halle als Oberto in der Händel-Oper „Alcina“, unter der musikalischen Leitung von Andrea Marcon.


Weitere musikalische Impulse erhielt Olivia Vermeulen aus der Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Alessandro de Marchi, Andreas Spering, Michael Sanderling, Konrad Junghänel, Emilio Pomarico und Carl St. Clair.

Als Konzert- und Liedsolistin gastiert die junge Sängerin regelmäßig an renommierten Orten wie Konzerthaus und Philharmonie Berlin, Kissinger Sommer, Musikfest Berlin, Festtage Alter Musik in Herne, Rheingau Festival sowie Festival Rheinvokal.

Neben diversen CD-Einspielungen an denen Olivia Vermeulen beteiligt war, nahm sie mit der Lautten Compagney Berlin unter der Leitung von Wolfgang Katschner ein Solo-Programm beim Bayrischen Rundfunk auf. Die Aufnahme mit bisher unveröffentlichten Arien des Italienischen Barock erscheint 2011 bei Sony/BMG. Für 2012 sind weitere Solo-Alben geplant.

In 2010 und 2011 arbeitet Olivia Vermeulen auf internationaler Ebene mit namhaften Orchestern und Ensembles (u. a. Rundfunksinfonie Orchester Berlin, Musikfabrik Köln, Orchester Musica Viva Moscow, Lahti Symphony orchestra) unter Diritenten wie Christoph Spering, Peter Eötvös, Lothar Zagrosek, Marek Janowksi, Philippe Herreweghe und Vladimir Jurowski, unter dem sie im Oktober 2010 die Hauptrolle des Enfant in konzertanten Aufführungen der Ravel-Oper „L’Enfant e les Sortilèges“ zur Saisoneröffung des Bolschoi-Theaters in Moskau gesungen hat.

2012/2013 wird Olivia Vermeulen erstmals an der Opera de Lyon sowie an der Nederlandse Opera in Amsterdam zu hören sein.